Via Migra Alpencross 2013

Auch im Jahr 2013 sind die HaardBiker wieder zu einem Alpencross aufgebrochen. 10 aktive Biker und der erprobte Begleitfahrer haben sich Mitte Juli auf die „Via Migra“ begeben. Dabei handelt es sich nicht um ein potenzsteigerndes Mittel, sondern die Kurzbezeichnung der Route dieses Alpencrosses; von Mittenwald zum Monte Grappa.

Dabei ist die Gruppe zufällig wie im Vorjahr der Trans Alp gefolgt. In acht Etappen ging es im bayerischen Mittenwald zunächst über das Karwendelgebirge ins Zillertal. Es fing also gleich mit Alpenpanorama pur an.

Im weiteren Verlauf wurde ein Pass nach dem anderen erklommen, wobei die wechselhafte Berglandschaft die Herzen der Mitfahrer immer wieder aufgehen ließ; ein Panorama schöner als das andere. Nach dem Erreichen der Dominikushütte am Schlegeisspeicher veränderten sich die Berge und das Gelände wurde zusehend schroffer; ein Vorgeschmack auf die Dolomiten.

Bei Tagesetappen von 1.500 hm bis 2.300 hm und bis zu 95 km Länge waren hohe Anforderungen an die Kondition der Biker gestellt. Um einige Etappen „fahrbar“ zu gestalten, wurden vier Anstiege mit Hilfe von Seilbahnen erklommen.

Am letzten Tag wurde dann in den Vizentiner Alpen der legendäre und ehrwürdige Monte Grappa erreicht. An diesem geschichtsträchtigen Ort sind in kriegerischen Auseinandersetzungen des Ersten Weltkrieges ca. 23.000 italienische und österreichische Soldaten gefallen, die hier oben auf dem Monte Grappa ihre Ruhestätte gefunden haben.

Der wohl als Highlight zu bezeichnende Alpencross der HaardBiker endete in Bassano del Grappa bei Bier und Pizza, nachdem alle Biker und Bikes ohne nennenswerte Schäden ins Ziel gekommen waren. Auch das Wetter war uns wieder wohlgesonnen; der angedrohte Schnee war kurz vorher abgeschmolzen und der Himmel war bis auf 3-4 Regenstunden azurblau.

Die Instrumente gaben es her: es wurden 535 km und 16.000 hm !!! im Sattel absolviert.

Ein besonderer Dank gilt Ralf Glaser, der als Buchautor u.a. über die Via Migra publiziert hat und uns dadurch auf den Plan gebracht hatte. Gleichzeitig war Ralf so freundlich, uns das von ihm entworfene Logo der Via Migra für unser selbstentworfenes Alpencross- Finisher-Shirt zur Verfügung zu stellen.